fbpx

Wie du dein Ziel erreichst

Allgemein

Wie du dein Ziel erreichst

Kennst du das? Du möchtest in deinem Leben etwas verändern und fasst einen guten Vorsatz. Du nimmst dir etwas vor. Mehr Sport zu treiben zum Beispiel. Voller Enthusiasmus googelst du alle Fitnessstudios, Laufgruppen, kaufst dir eine Yogamatte und ein paar Hanteln für zuhause. Tag 1 läuft super. Du bist total motiviert. Tag 2 ist ein Traum. An Tag 3 brauchst du eine Pause. Am 4. Tag musst du dich schon arg zusammenreißen. Am Wochenende kündigt sich Besuch an, du lässt es mit dem Sport. An Tag 8 unternimmst du einen neuen Anlauf. An Tag 10 gibst du schließlich auf.

So oder so ähnlich lief es bei mir ab. Egal, was ich mir vorgenommen hatte. Mehr Sport, gesündere Ernährung, früher ins Bett gehen…

Dann wurde ich Mutter. Die unbeschreibliche Liebe zu meinen Kindern sorgte dafür, dass ich alles ganz besonders gut machen wollte. Und die Zahl meiner guten Vorsätze stieg ins Unermessliche. Zunächst waren es Dinge wie perfektes Bio-Essen, lernförderndes Öko-Spielzeug und selbstgenähte Kinderklamotten. Schnell kamen weitere Bereiche hinzu. Ich wollte weniger meckern mit den Kindern, eigentlich gar nicht. Sie noch liebevoller begleiten, ihnen absolute Geborgenheit und Sicherheit schenken zu jeder Zeit. Mein Mutter-Sein mehr genießen, meine Partnerschaft besser pflegen.

Leider lief es auch in diesem Punkten so ähnlich ab wie mit dem Sport. Ich hielt es einfach nicht durch, hatte vielleicht auch nicht die richtigen Strategien zur Hand. Dabei war es mir doch so unglaublich wichtig.

Denn die Kinder sind meine Lebensaufgabe, mein Warum. Das eine Thema, bei dem ich wirklich keine Kompromisse machen möchte.

Und heute auch keine Kompromisse mehr machen muss. Weil es mir gelungen ist, meine guten Vorsätze durchzuziehen und entsprechende Abläufe so in meinen Alltag einzubauen, dass es selbstverständlich ist. Keine “Arbeit” mehr.

Hier ist mein Erfolgsrezept. Damit du es dieses Mal auch wirklich schaffst, wenn du dir etwas vornimmst.

Definiere dein Ziel

Als erstes darfst du dein Ziel definieren. Mach einen kurzen Scan durch deine Lebensbereiche. Dein Alltag mit deinen Kids, deine Partnerschaft, dein Job, deine Persönlichkeitsentwicklung…..Was brennt dir gerade am meisten unter den Nägeln?

Und dann entscheidest du dich. In welchem Lebensbereich soll JETZT Entwicklung passieren?

Oft sind wir ja allgemein unzufrieden und wollen einfach, dass “es” besser wird. Das ist zwar menschlich und verständlich, gerade wenn man durch das Leben mit Kleinkindern körperlich und psychisch belastet ist. Aber es hilft nicht.

Definiere stattdessen ein konkretes Ziel. Was möchtest du erreichen und wann möchtest du es erreichen? Wie möchtest du dich fühlen, was willst du geben, was willst du bekommen?

Vielleicht möchtest du gemeckerfrei werden. Auch das darfst du für dich definieren. Was bedeutet gemeckerfrei für dich persönlich? Was soll sich in deinem Erleben ändern, wie soll es werden?

Du willst sportlicher werden? Dann definiere das für dich. Wie leistungsfähig willst du sein? Wie soll dein Körper aussehen, wie soll er sich anfühlen?

Tätige ein Investment

Als nächstes darfst du ein Investment tätigen. Du kennst das vielleicht, dass du im Fitnessstudio gleich ein Jahresabo schließt. Damit du es auch auf jeden Fall durchhältst. Oft klappt es dann aber doch nicht. Und du ärgerst dich am Ende das Jahres über all das rausgeschmissene Geld.

Wenn das passiert, war dein Invest nicht hoch genug. An den Tagen, an denen du total motiviert warst, war alles super. Aber an den Tagen an denen es einen inneren Schweinehund zu überwinden galt, hat der Mitgliedbeitrag von 60 Euro im Monat einfach nicht ausgereicht, um dich von deiner gemütlichen Couch zu ziehen. Am Ende des Jahres fühlt sich dein Körper noch genauso an wie vorher. Vielleicht sogar noch schlechter.

Hättest du täglich einen Personaltrainer für 200 Euro die Stunde gebucht und ihn für 3 Monate im Voraus bezahlt…..wieviel wahrscheinlicher wäre es, dass du dein Ziel der körperlichen Fitness erreicht hättest?

Das lässt sich auf alle Lebensbereiche übertragen. Bei mir war es die Partnerschaft. Sie ist das Fundament unserer Familie und stand doch jahrelang hinten an. Weil das Versorgen unserer Babys und Kleinkinder all unsere Aufmerksamkeit gekostet hat. Das sollte sich ändern. Ich wollte sie mindestens so intensiv erleben wie vor unserer Elternschaft. Ich wollte mich einfach nicht damit zufriedengeben, dass es normal sein soll, dass die Partnerschaft an Bedeutung verliert, wenn man Kinder bekommt. Dass die Gefühle verblassen. Und man dann nur hoffen kann, dass irgendwann “später” noch genug da ist, um die Partnerschaft wieder zu reaktivieren.

Ich wollte eine liebevolle, lebendige Partnerschaft. Verliebtheit, Zeit für Unternehmungen zu zweit, Verbundenheit. Trotz oder gerade wegen der Kinder.

Um das zu erreichen, habe ich ein Familiencoaching bei #Gemeckerfrei gebucht. Ich habe ein Investment getätigt. Als Versprechen an mich selber, dass ich mein Ziel dieses Mal erreichen werde.

Halte 6 Wochen durch

Viele Dinge, die wir tun, tun wir schon sehr lange so, wie wir sie tun. Und deshalb reicht es eben nicht aus, wenn wir ein paar Tage lang unsere Gewohnheiten ändern. Unser Gehirn braucht 6 Wochen, um alte Pfade wirklich nachhaltig zu überschreiben. Danach wird es leichter, wird immer mehr zur unbewussten Gewohnheit werden und immer selbstverständlicher zu deinem Leben gehören.

Du denkst jetzt vielleicht, 6 Wochen sind doch nicht lang. Das stimmt. Aber irgendwie dann doch. So oft funkt uns der Alltag dazwischen, präsentiert uns der innere Schweinehund allerlei “Gründe”, warum es jetzt nicht geht. Vielleicht fühlt sich das Durchhalten in dieser Zeit oft schwer und anstrengend an. Und die Aussicht darauf, dass das immer so sein wird, lässt uns aufgeben. Aber schon ganz bald wirst du keine Anstrengung mehr darauf verwenden müssen, am Ball zu bleiben. Dann ist das, was du in dein Leben integrieren wolltest zu deinem neuen Normal geworden.

Wenn du, so wie ich bisher Schwierigkeiten hattest, 6 Wochen durchzuhalten, dann darfst du dich begleiten lassen.

Lass dich begleiten

Für mich war die Begleitung der Gamechanger. Ich hatte tägliche Aufgaben, die mir geholfen haben, wirklich jeden Tag etwas für mein Ziel zu tun. Dazu tägliche Unterstützung, und Antworten auf alle meine Fragen. Ich musste mich nicht täglich alleine von der Couch erheben, sondern wurde sanft gestubst. Manchmal war es auch ein liebevoller Tritt in den Allerwertesten. Der Input, die Tools und Aufgaben waren jahrelang erprobt und super effektiv. Ich habe genau das bekommen, was ich brauchte, um mein Ziel zu erreichen. Um wirklich dranzubleiben.

Das Coaching bei Gemeckerfrei war quasi mein Personaltrainer für die Fitness meiner Familienbeziehungen. Und zum ersten Mal habe ich wirklich durchgezogen. Habe wirklich bekommen, was ich mir vorgenommen habe. Zum ersten Mal hat sich ein Ergebnis dauerhaft gehalten, ist mein neues Normal geworden und entwickelt sich nun “von alleine” weiter.

Am 2.September startet unser wundervolles ProgrammKinderflüsterer” wieder. Wenn du ein Ziel hast, das die Beziehung zu deinen Kindern oder deinem Partner betrifft, dann bieten wir dir 7 Wochen Begleitung an. Du bekommst von Uli, Bernd und dem Gemeckerfrei-Team alles, was du brauchst, um dein persönliches Ziel zu erreichen und es auch über diese Zeit hinaus immer weiter wachsen zu lassen.

Für mich und für die anderen ehemaligen Teilnehmer war dieses Programm der Start in ein Familienleben, das wir vorher für utopisch gehalten haben. Es hat eine Welt voller ungeahnter Möglichkeiten eröffnet und war der Beginn einer magischen Reise.

Wenn du dabei sein möchtest oder Informationen dazu benötigst, dann schau gerne in unserer kostenlose Facebookgruppe vorbei oder schreibe eine E-mail an info@gemeckerfrei.de

familyinlove.de/gruppe

Hab eine zauberhafte Woche,

Alles Liebe,

Dein gemeckerfrei Team