fbpx

Man(n) gönnt sich ja sonst nichts – so sorgt dein Mann besser für sich selber

Allgemein

Man(n) gönnt sich ja sonst nichts – so sorgt dein Mann besser für sich selber

Wünschst du dir, dass dein Mann mal etwas für sich tut?

Kommt er dir oft überarbeitet und ausgelaugt vor?

 

Wehmütig erinnerst du dich daran, wie er war, als ihr euch kennenlerntet. So voller Lebensfreude, Humor und Tatendrang.

Und ja, er wollte mit dir Familie gründen. Hat sich monatelang darauf gefreut, ungläubig die Ultraschallbilder bestaunt und dann voller Stolz und Rührung sein erstes Kind in den Armen gehalten.

Aber heute siehst du, wie die Last der Verantwortung für die Familie manchmal schwer auf seinen Schultern lastet. Abends und am Wochenende ist er oft erschöpft und ungeduldig, gelegentlich schroff und genervt.

Und er stürzt sich in seine Arbeit. Weil die ja wichtig ist. Schließlich trägt sie wesentlich zur Ernährung eurer Familie bei. Aber manchmal kommt es dir vor wie eine Flucht. Als ob er sich in der Familie irgendwie deplatziert vorkommen würde.

Er schafft und schafft und ist danach so kraftlos. Kann nur noch auf die Couch am Abend.

Du erinnerst dich daran, dass er Hobbies hatte. Früher. Hobbies, die ihn begeistert und seine Augen haben glitzern lassen.

Schon so oft hast du ihn gefragt, ob er die nicht mal wieder aufleben lassen möchte.

Aber er wollte nicht. Sagte, es ginge nicht. 

Du erinnerst dich daran, dass er Freunde hatte. Mit denen er gealbert hat und um die Häuser gezogen ist. Mit denen er jedes Jahr eine Woche wandern war. Oder auf Mallorca. Oder sonstwo. 

Es war ihm wichtig und es hat ihm so gut getan.

Natürlich hast du schon oft vorgeschlagen, dass er sich mal wieder mit seinen Jungs trifft. Ein Männerwochenende macht.

Aber es kam nicht dazu. Er sagte, dass es nicht ginge wegen der Kinder. Und die anderen ja auch Familie hätten inzwischen und dort eingespannt wären. Und außerdem so weit weg wohnen würden….

Du bist dir ganz sicher, es täte ihm so gut. 

Und du fragst dich, wie du ihn dabei unterstützen kannst. Für ihn. Und für dich. Denn du willst ihn zurück, den Mann, in den du dich einst so verliebt hast…..

 

Nimm den Druck raus

Eigentlich weißt du, dass all die Ideen von deinem Mann selber kommen sollten. Dass es nichts bringt, es ihm von außen aufzuerlegen. Und dennoch hast du ihn schon ganz oft damit “genervt”. Weil dir keine Alternative dazu eingefallen ist, als es halt anzusprechen.

Vielleicht ist das Thema sogar schon ein bisschen aufgeladen.

Nimm deshalb als erstes den Druck raus. 

Lass die Gedanken daran für dich erstmal los.

Und hab keine Erwartungen daran, wie die Entspannung aussehen könnte, die du dir für deinen Mann wünschst.

Vielleicht ist ein Hobby, das er früher hatte, heute aus irgendwelchen Gründen nicht mehr das Richtige. Und er will lieber etwas ganz anderes machen. 

Vielleicht ist das, was du im Kopf hast, was er für sich tun könnte, einfach in diesem Moment nicht passend für ihn. 

Deshalb: schreib ihm nichts vor und lass es los…

Sei ihm ein Vorbild

Der größte Joker, den du hast, um deinen Mann dazu zu bringen, besser für sich zu sorgen, bist tatsächlich DU SELBST!

Du willst, dass er abends einem geliebten Hobby nachgeht?

Dann geh du abends einem geliebten Hobby nach. Zeig ihm, dass es geht. Trotz der Arbeit und der Kinder. Zeig ihm, dass es Spaß macht und die Energie in der ganzen Familie erhöht. Zeig ihm, dass es nie zu spät ist, etwas Neues zu beginnen.

Du willst, dass er sich mit seinen Freunden trifft?

Dann triff du dich mit deinen Freunden. Nicht nur ein Mal, sondern regelmäßig. Zeig ihm, dass auch das geht. Trotz der Familien, die alle inzwischen haben. Trotz der Jahre, die vielleicht seit dem letzten engeren Kontakt zurückliegen.

Du willst, dass dein Mann mal ein Männerwochenende macht oder sich eine ganze Woche mit seinen Kumpels gönnt?

Dann mach es ihm vor. Mach ein Mädelswochenende, gönn dir ein paar Tage im Wellnesshotel oder überquere mit deiner besten Freundin die Alpen per Fahrrad. Wonach auch immer sich dein Herz sehnt….mach es einfach.

 

Vielleicht reagiert dein Mann zunächst mit Ablehnung. Weil er in der Zeit für sein bisheriges Verständnis “noch mehr Arbeit” hat. Er keine Fantasie hat, wie das gehen kann ohne dich und mit den Kindern….

Aber bei der “Durchführung” wird er feststellen, dass es ein wunderbares Geschenk ist, mal Zeit mit den Kindern zu haben. Dass daraus wieder Wunderbares entstehen kann.

Und vor allem wird beginnen, dich zum Vorbild zu nehmen. Er wird sich denken: “Wenn sogar die Mama mal ein Wochenende alleine wegfahren kann, dann kann der Papa das doch auch…..!”

Wenn du es dir erlaubst, dann erlaubst du es ihm gleichzeitig mit.

Schieb deine eigenen Zweifel zur Seite

Vielleicht hast du heimlich auch ein bisschen Angst, dass er “Blut lecken” könnte. Und euch dann gar keine Zeit mehr als Familie bleibt? Wenn jeder nur noch “alleine” unterwegs ist?

Vielleicht hast du Sorge, dass es euch noch weiter voneinander entfernen wird, wenn ihr Teile der wenigen Freizeit, die ihr habt auch noch getrennt verbringt?

Dein Mann vielleicht im schlimmsten Fall eine andere Frau kennenlernt, wenn er mit seinen Jungs auf Tour ist…..?

Oder es ist dir auch ein bisschen viel, mit den Kindern alles alleine zu wuppen. Das machst du ja sowieso schon dauernd….

 

Schieb all deine Zweifel zur Seite.

Dein Herz fühlt es doch schon, dass es für euch alle mehr kreiert, wenn du deinen Mann machen lässt. 

Dass nichts “Schlimmes” passieren wird, sondern für euch alle nur Gutes. So viele neue Möglichkeiten. So viel mehr Energie, die in die gesamte Familie gespült wird.

Es wird euch, obwohl ihr euch vielleicht räumlich trennt für ein paar Tage, dauerhaft näher zusammenbringen. Es wird den Sprung auf ein neues Level ermöglichen.

Und ja, es kann sich zwischendurch mal ein bisschen unbequem anfühlen für dich oder deinen Mann oder für beide.

Aber auch das ist okay und “normal” und darf Teil einer Entwicklung sein, die du dir so sehr wünschst.

Für deinen Mann, für dich selbst und für eure ganze Familie.

 

Hab eine zauberhafte Woche voller Liebe und Leichtigkeit,

dein Gemeckerfrei-Team