fbpx

Darfst du dich gut fühlen in herausfordernden Zeiten?

Allgemein

Darfst du dich gut fühlen in herausfordernden Zeiten?

Es gibt tausend Gründe aus denen wir uns zur Zeit schlecht fühlen können. Vielleicht fühlst du dich schlecht bei dem Gedanken, wie das gehen soll mit deinen Kindern zu Hause oder mit deinem Job. Vielleicht fühlst du Beklemmung in deinem Körper, weil du gerade Angst fühlst, weil du nicht weißt wie es weiter gehen soll. Vielleicht fühlst du Wut oder Ärger, weil du dich eingeschränkt fühlst oder ungerecht behandelt oder du fühlst dich ohnmächtig und ausgeliefert angesichts der aktuellen Situation, wie auch immer sie für dich persönlich gerade aussieht. Und ich kann dich so fühlen, ich kann dich verstehen. Nur hast du Lust, dich mal auf ein paar gute Gedanken einzulassen? Dich mal zu öffnen für den Gedanken, dass das Leben immer für dich ist? Ich biete dir hier das Geländer einer Treppe an, auf der du Stufe für Stufe aus deinen negativen Emotionen aussteigen kannst. Hast du Lust?

Warum wir uns schlecht fühlen

Schlechte, also negative Emotionen sind immer ein Indikator dafür, dass gerade etwas passiert, das nicht deinen Wünschen oder Bedürfnissen entspricht. Und auch wenn du das Gefühl hast, die ganze Welt versinkt gerade in Angst, Panik und Drama und du kommst da gerade nicht raus, dann möchte ich dich hier auf ein paar andere Gedanken einladen. Denn wir sind diesen negativen Gefühlen nicht einfach ausgeliefert. Auch wenn es uns manchmal so vorkommt. Und ja vielleicht kommen da bei dir gerade so Gedanken wie “grade kann man nichts machen, was soll ich schon tun, wie schrecklich ist das gerade, ich habe keine Perspektive, whatever…”

Was wenn es gerade umso wichtiger ist, dass wir in unser Herz gehen, die Angst gegen Liebe für uns und andere tauschen und uns nicht von unsrer Angst leiten lassen. Damit wir uns voller Liebe die Zukunft kreieren können, die wir wirklich wollen. Jeder Mensch ist gerade gezwungen, sich zu verändern und wurde aus seiner Komfortzone herausgeschleudert. Jetzt geht es darum, was wir daraus machen.

Die große Kunst und unsere große Freiheit besteht darin, dass wir in jedem Moment selbst und frei entscheiden können, wie wir auf ein Ereignis oder eine Situation reagieren wollen. Ob wir davon genervt, betroffen, verängstigt oder verärgert sind oder ob wir liebevoll und mitfühlend mit uns und anderen Menschen umgehen wollen.

Auf was möchtest du dich konzentrieren?

Wenn wir uns auf Dinge konzentrieren, auf die wir keinen Einfluss haben, sind wir in Angst. Angst ist die Erwartung von Schmerz in der Zukunft. Wenn wir in Angst sind, so sind wir mit unseren Gedanken bereits in der Zukunft und verpassen den Moment im Jetzt, in dem wir was ändern könnten. Schon Dalai Lama sagte, dass es nur zwei Tage im Leben gibt, an denen wir nichts tun können. Der eine ist gestern und der andere morgen.

Konzentrieren wir uns stattdessen auf das, was wir verändern können, dann ändert sich unser emotionaler Zustand. Und veränderbar sind immer deine Gedanken. Ich schenke dir schonmal eine erste Frage: Wer will ich sein in herausfordernden Zeiten?

Es gibt keine guten oder schlechten Gefühle

Und es geht mir hier darum, dass du ein sogenanntes negatives Gefühl, wie Angst, Wut, Ohnmacht, Trauer, etc. einfach als Emotion wahrnehmen und annehmen kannst, aber nicht darin versinkst und dich davon einnehmen lässt oder gar in Schockstarre fällst. Alle Emotionen gehören zu dir und es ist gut, dass es sie gibt. Sie erfüllen alle eine wichtige Funktion. Emotionen sind Energie in Bewegung (e – motion). Angst zum Beispiel beschützt uns vor Gefahren. Durch Wut zeigen wir mit ziemlich viel Energie, was uns wichtig ist. Nur es ist Zeit, dass wir endlich die Bewertung darauf, welches Gefühl gut oder schlecht ist, wegnehmen. Du darfst tief in deinem Inneren wieder zu fühlen beginnen, dass du gut bist wie du bist, egal welches Gefühl du fühlst.

Wie kannst du dich besser fühlen?

Komm bitte in deine Kraft – das ist mein Wunsch an dich! Fühl dich ein bisschen besser – jeden einzelnen Tag. Weil du es wert bist! Einfach weil du da bist. Und zusätzlich ist dein Sein so wertvoll für uns und unsere Gesellschaft! Du kannst mit deinem Sein jeden Tag dazu beitragen, dass unsere Welt liebevoller, fröhlicher und gesünder wird, weil du deine Zukunft ausgehend von deinen Gedanken gestaltest. Unsere Gefühle folgen immer unseren Gedanken. Und du kannst dann besonders gut liebevoll und empathisch und mitfühlend mit anderen sein, wenn du bei dir selbst beginnst.

Wenn du jeden Tag ein bisschen sanfter und liebevoller mit dir bist. Denn unseren größten Kritiker treffen wir immer vor dem Spiegel! Wir sind so gut darin, uns selbst zu sabotieren, ausgehend von Gedanken, was alles nicht möglich ist, was alles doof ist. Dabei haben wir doch alle denselben Wunsch. Wir wollen geliebt und angenommen sein, weil das das größte menschliche Bedürfnis überhaupt ist.

Ich lade dich von Herzen ein, den Gedanken mal auszuprobieren, dass du gut so bist wie du bist! Einfach weil du bist! Du – ja du – bist ein Wunder, weil es dich genau so wie du bist nur dieses eine Mal gibt. Du bist ein Geschenk für unsere Welt! Schön, dass es dich gibt!

Du hilfst der Welt, wenn du in deiner vollen Kraft bist

Je besser du dich fühlst, umso leichter gelingt es, die Perspektive zu wechseln und Verständnis zu entwickeln.

Je besser du dich fühlst, umso mehr öffnest du dich für Lösungen.

Je besser du dich fühlst, umso entspannter bleibst du auch in schwierigen Situationen.

Je besser du dich fühlst, umso weniger anstrengend ist dein Alltag.

Je besser du dich fühlst, umso mehr Freude erlebst du Tag für Tag.

Je besser du dich fühlst, umso gesünder bist du.

Je besser du dich fühlst, umso mehr kannst Liebe in die Welt tragen.

Gute Gefühle fühlen beginnen bei guten Gedanken

Eine einfache Methode der positiven Suggestion ist es, deinem Spiegelbild mindestens einmal am Tag genau das zu sagen: „Schön, dass es dich gibt!“, „Danke, dass du da bist!“

Ich weiß, am Anfang mag das ungewohnt sein und mit jedem Tag wird es leichter. Weil es mit der Zeit eine Gewohnheit wird. Uns Menschen fallen einfach die Dinge leicht, die wir tief in uns verinnerlicht haben und das sind die Gedanken, die wir schon oft gedacht oder die Taten, die wir schon oft getan haben.

Du kannst jederzeit neu entscheiden, wie du mit dir umgehen, ja wie du leben willst. Nichts ist in Stein gemeißelt. Geh los dafür und öffne dich für neue Gedanken und neue Gewohnheiten.

Ich wünsche mir für dich von ganzem Herzen, dass du einen Weg findest, dich ab jetzt jeden Tag ein bisschen besser zu fühlen und die Fülle in dein Leben wieder einzuladen. Egal wie aussichtslos dir gerade deine Situation scheint.

Sei ein Leuchtturm

Mit mehr Liebe und gute Gedanken für dich, meisterst du herausfordernde Zeiten gut und kannst anderen ein liebevoller Leuchtturm sein, um ihre Herausforderungen zu meistern. Die Welt braucht dich in deiner besten Version um zu gesunden und zu Liebe und Leichtigkeit zu finden.

Alles Liebe für dich

von Uli und Bernd